Soul- und Funk-Cocktail mit einer guten Prise Rock

363

Kassel. Neu formiert präsentierte sich die Kasseler Band Rocktail am Montag im Theaterstübchen.

Vor fast drei Jahren haben wir Rocktail das letzte Mal im Theaterstübchen gesehen (Link). Seitdem hat sich innerhalb der Band viel getan. Lediglich Sänger und Percussionist Jörn Birkenstock sowie Gitarrist Toby Hartmann, der einen Großteil der Rocktail-Songs geschrieben hat, bilden noch den alten Kern. Mit Beatrice Przybilla wurde eine neue Sängerin gewonnen, Ex-Dirty-Minds-Gitarrist Markus Lebensieg groovt jetzt am Bass und Chrissie Ahlers, eigentlich an der Gitarre, spielt in Vertretung für den erkrankten Arno Dittrich das Schlagzeug. Der damit fehlende Gitarrist wurde am Montag von Peter Adler ersetzt.

Titel wie „Nacht am Hafen“ – mit dem Song erklommen die Musiker die Hörerhitparade von Rockradio.de – das Gute-Laune-Stück „Doktor Doktor“ oder auch der Max Mutzke-Song „Schwarz auf Weiß“ fanden in das Programm. Der Stil hat sich in Richtung Soul und Funk mit rockigen Untertönen gefestigt, wobei auch Jörn Birkenstocks soulige Stimme hervorragend zur Geltung kommt. Die Neuausrichtung gefällt. Von Beginn an setzte die Band überwiegend auf Eigenkompositionen mit deutschen Texten. Damit bleibt „Schwarz auf Weiß“ auch einer der wenigen Coversongs im Konzert-Repertoire. Es macht Spaß zuzuhören, ebenso wie den Musikern der Spaß ins Gesicht geschrieben scheint.

Vorheriger ArtikelRockhead spielten beim Klimper-Kasten-Sommerfest
Nächster Artikel„Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ – Pfeffer und Likör im Theaterstübchen
Thomas Wirth
Thomas Wirth fotografiert regional im Raum Nordhessen. Fotoreportagen in den Bereichen Veranstaltungen, Kultur und Sport bilden den Schwerpunkt seiner Arbeiten. Um Kontakt aufzunehmen, nutzen Sie einfach den Mailbutton.

Kommentar hinterlassen

Bitte gib deinen Kommentar ein.
Bitte trage Deinen Namen ein.